Meister Holub .::. Mann vom Fach

Die Firma Fliesen-Holub ist Ihr Fliesenleger in Netzschkau sowie in West-Sachsen, Süd-Thüringen und NordOst-Bayern


Meister Holub ist DER Experte, wenn es um Fliesen, Platten, Mosaik und Naturstein geht.

Fliesenleger Netzschkau

Der Meisterbetrieb wird seit 15 Jahren als Familienunternehmen geführt und ist mittlerweile weit über die Grenzen des Vogtlandes hinaus tätig.

Fliesen, Mosaik, Naturstein & Co. finden sich vielfältig in allen LebensRäumen und auch LebensTräumen wieder. Sowohl für heimische Küche und Badezimmer als auch für öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen ist der Fliesenfachbetrieb Holub Ihr kompetenter Fliesenleger in Netzschkau.
Eine fachliche Beratung, professionelle Fliesenverlegung und viele zufriedene Kunden sprechen für die Qualität der Arbeit von Meister Holub!

Fliesenverlegung Badezimmer Netzschkau

Holen Sie sich Experten- und Fachwissen von Ihrem FLIESEN PROFI für Ihr Vorhaben der Fliesenverlegung in Netzschkau.
Wenn es um Keramik und Stein geht, ist Ihr Ansprechpartner, Berater und Fliesenleger in Netzschkau, Meister Holub.

Sprechen Sie Meister Holub an - er nimmt sich für Sie Zeit [ Kaffee ] und hat auch für Ihr Fliesen-Problem die passende Lösung!



Fliesen-Ostalgie .::. Damals war es

100 DM Schein als blaue Fliese

Blaue Fliesen (auch: blaue Kacheln) war in der DDR eine umgangs-sprachliche Bezeichnung für die in der Bundesrepublik Deutschland ausgegebene D-Mark.



Die Bezeichnung fand in Anlehnung an die blaue Farbgebung des 100-DM-Scheins Verwendung. Anders als der gleichfalls gebräuchliche Begriff Westgeld fand die Bezeichnung blaue Fliesen als Tarnbezeichnung Verwendung.
In Zeitungsanzeigen, in denen die Verwendung des Begriffs D-Mark oder Westgeld unter DDR-devisenrechtlichen Aspekten nicht möglich gewesen wäre, fanden sich Angaben wie »Biete blaue Fliesen, suche ...«.
Die "harte Westwährung" war in der DDR oftmals tatsächliches Zahlungsmittel, wenn es um Raritäten ging.
[ 1 ]

↑  TOP  ↑